Fisch ausnehmen

Der Weg zu einem perfekt ausgenommenen Fisch ist nicht einfach. Wir beschreiben die einzelnen Schritte und geben ihnen wichtige Tipps mit auf den Weg. Auf diese Art und Weise bereitet man Fisch ordnungsgemäß zu.

Fisch ausnehmen – So geht´s richtig

Das Ausnehmen von Fischen erfordert eine gewisse Gelassenheit im Umgang mit Innereien und Blut. Bevor jedoch die Innereien des Fisches entfernt werden können, erfolgt das Schuppen, danach eventuell das Räuchern der Fische.

Folgende Utensilien werden zum Ausnehmen von Fischen benötigt:

  • ein großes Brett
  • ein spitzes Messer
  • ein stumpfes Messer zum Schuppen
  • eine Küchenschere

Das Schuppen erfolgt vom Schwanz zum Kopf hin. Dabei wird das Messer in einem Winkel von etwa 90° gehalten. Wenn die Schuppen wild herumfliegen, ist es ratsam, den Fisch unter fließendem Wasser zu schuppen.

Flossen entfernen

Im nächsten Schritt werden mit der Schere die Flossen entfernt. Für diesen Arbeitsschritt wird eine Küchenschere verwendet. Dabei sollte man vorsichtig sein, denn einige Flossen sind mit spitzen Stacheln ausgestattet. Diese dürfen nicht die Finger verletzen. Fische verfügen über Flossen entlang des Rückgrats, am Bauch und bei den Kiemen. Wenn sie den Fisch ganz zubereiten möchten, sollten sie die Schwanzflosse nicht entfernen. Die Schwanzflosse gibt den Gräten Halt.

Bauchraum aufschlitzen und Entfernung der Innereien

In einem weiteren Schritt wird der Bauchraum aufgeschlitzt. Dann ist es möglich, die Innereien zu entfernen. Dazu sucht man den Afterschlitz des Fischs, um mit diesem den Bauchraum zu öffnen. Es ist ein kleines Loch im Bereich der Afterflosse. Hier kommt das spitze Messer zum Einsatz. Es wird an dem Schlitz der Afterflosse angesetzt, damit der Bauchraum vorsichtig geöffnet werden kann.

Wichtig ist, dass sie nicht zu tief mit dem Messer in den Bauch des Fischs eindringen, um die Gallenblase nicht zu zerstören. Ansonsten führt die auslaufende Gallenflüssigkeit zu einem bitteren Geschmack. Dann können die Bauchseiten behutsam auseinandergezogen werden.

Nun ist es möglich, die Eingeweide von der Afteröffnung zu trennen.

Vorsichtiger Umgang mit der Gallenblase

Mit der Gallenblase muss vorsichtig umgegangen werden. Wenn der Bauch des Fischs geöffnet ist, können die Eingeweide herausgezogen werden. Dabei sollte die Gallenblase unversehrt bleiben. Sie unterscheidet sich in ihrer Farbe deutlich von den anderen Organen im Fischbauch. Die Gallenblase ist schwärzlich-grünlich oder hellgelb. Sie hängt an der rötlich eingefärbten Leber.

Es ist möglich, die Gallenblase im Ganzen herauszuziehen. Wenn die Gallenblase beschädigt wurde, ist es notwendig, dass der Fisch mit Sorgfalt ausgespült wird, um einen bitteren Geschmack zu vermeiden.

Die unterschiedlichen Eingeweide sind fest am Fischschlund verankert. Dort werden sie am besten mit einer stabilen Küchenschere abgeschnitten. Am Ende wird der Fisch noch einmal sorgfältig ausgespült. Nun können sie ihn trocken tupfen. Im Anschluss ist es möglich, dass der Fisch im Ganzen gebraten wird. Eine beliebte Zubereitungsmöglichkeit ist auch das Backen. Später kann der Fisch filetiert werden.

Fisch ausnehmen mit Gelassenheit

Wer einen Fisch ausnehmen möchte, benötigt eine gewisse Gelassenheit im Umgang mit Blut und Innereien. Zunächst wird der Fisch geschuppt. Nach dem Öffnen des Bauchraums werden die Eingeweide mit einem geeigneten Messer und einer Küchenschere entfernt. Wichtig ist, dass die Gallenblase des Fischs nicht zerstört wird.

This entry was posted in Default. Bookmark the permalink.